AgriV-Bulle am Burloer Ortseingang geklaut, andere Figuren beschädigt

AgriV-Bulle am Burloer Ortseingang geklaut, andere Figuren beschädigt
Kuh-Familie der AgriV seit heute nicht mehr komplett - Foto: mhs

Figuren wurden bereits häufiger von Randalierern attackiert

(bd) Einmal mehr haben sich bislang Unbekannte über die Kuh-Familie der AgriV, die auf dem Kreisverkehr Borkener Straße/Lagerstraße/Am Rosengarten aufgestellt ist, in schändlicher Weise hergemacht. Während eine der Plastiken ein faustgroßes Loch am Schädel aufweist, ist bei einer weiteren Figur der Schwanz abgeschlagen worden.

Damit aber nicht genug. Wie Stefan Nießing vom geschftsführenden Vorstand der AgriV am heutigen Morgen feststellte, haben die Täter gleich eine komplette Figur (stehender Bulle) abmontiert und mitgehen lassen. „Schon am gestrigen Tage ist aufgefallen, dass der Bulle leicht beschädigt und nicht mehr komplett in der Halterung verankert war.“

Sowohl Sachbeschädigungen als auch Komplettdiebstähle seien nach Bekunden der AgriV-Sprecherin Alicia Silva nicht das erste Mal an dieser Stelle in Burlo vorgekommen. Bislang war es zwar immer noch gelungen, die Beschädigungen mit einigem Aufwand wieder herzustellen, auf Verständnis für diese Art des Vandalismus und des Diebstahls hoffen können die Täter allerdings nicht.

Faustgroße Beschädigung an einer der Figuren – Foto: mhs
Im vergangenen Winter hatten Randalierer – wie auf dem Archivbild zu erkennen – an dem nun fehlenden Bullen (Bildmitte) den Schwanz abgeschlagen. Nun fehlt die Figur komplett – Foto: BD-Archiv

Beim Diebstahl der Figur müssen die Täter neben ausreichender Zeit zur Demontage auch einen Anhänger oder Transporter mitgebracht haben, denn die lebensgroße Bullen-Nachbildung hat nicht nur ein ansehnliches Gewicht, sondern auch eine Größe, die den Abtransport mit einem entsprechenden Fahrzeug erforderlich macht. 
Möglicherweise haben vorbeifahrende FahrzeugführerInnen und/oder Anwohner im Verlauf der vergangenen Nacht oder in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen gemacht und können Hinweise zu den Straftaten machen, die sowohl bei der AgriV-Burlo (Tel. 02862 9081 3100) oder auch in der Burlo-Direkt-Redaktion (Tel. 02862-42312) gerne entgegen genommen werden.
Trotz des Ärgers hofft Stefan Nießing, dass die Täter ein Einsehen haben und den Bullen wieder zurück in seine „Heimat“ bringen. Für den Fall will die AgriV von einer Anzeige absehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.