Meldeformular für ukrainische Kriegsflüchtlinge

Meldeformular für ukrainische Kriegsflüchtlinge
Borkener Rathausgebäude © Stadt Borken

Erstregistrierung beim Kreis Borken ist wichtig, um Geflüchteten Unterstützung anbieten zu können

BORKEN | pd | Zahlreiche Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sind bereits im Stadtgebiet Borken eingetroffen. Sie kommen hier – oft in privaten Unterkünften – unter, da sie sich in ihrer Heimat nicht mehr sicher fühlen können. Um die Menschen in ihrer Situation zu unterstützen und einen Überblick über alle in Borken untergekommenen Geflüchteten zu erhalten, bittet die Stadt Borken Personen, die bereits aus der Ukraine eingereist sind, sich bei der Ausländerbehörde der Kreisverwaltung Borken zu melden. Dies ist unkompliziert möglich über das Registrierungsformular unter https://kreis-borken.de/registrierung.

„Die Erstregistrierung beim Kreis Borken ist wichtig, um eine Kontaktaufnahme zu ermöglichen, über Entwicklungen und rechtliche Änderungen zu informieren und Unterstützungsangebote machen zu können“, betont Achim Suttrup von der Koordinierungsstelle Ukrainehilfe der Stadt Borken. „Durch die Registrierung ergibt sich keine Bleibeverpflichtung, sodass die Menschen umgehend in ihre Heimat zurückkehren können, wenn sie dies möchten. Die Sicherheit, jederzeit in die Ukraine zurückreisen zu können, ist für viele geflüchtete Menschen von großer Bedeutung“, macht er deutlich. Bei Fragen steht der Kreis Borken unter Tel. 02861/681-2500 (erreichbar montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr) oder per E-Mail an [email protected] zur Verfügung. Betroffene können sich bei Anliegen rund um die Ukrainehilfe auch an die städtische Koordinierungsstelle wenden: Tel. 02861/939-600 (erreichbar montags bis donnerstags von 9 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 9 Uhr bis 12.30 Uhr) oder per E-Mail an [email protected]