Osterfeuer 2022 in Burlo – Organisatoren freuten sich über rund 500 Gäste

Osterfeuer 2022 in Burlo – Organisatoren freuten sich über rund 500 Gäste
Osterfeuer bei strahlend blauem Himmel - Foto: mhs

Feier anlässlich der Auferstehung von Jesus Christus fand nach zweijähriger Zwangspause bei sommerlichen Temperaturen statt

BURLO | bd | Der über viele Stunden wohl bestbesuchte Bereich auf dem Schützenfestplatz in Burlo war anlässlich des Osterfeuer-Events der Kassenbereich am Kinderkarussell. Dieses hatten die Burloer Edgar Flür und Andy Rhode auf eigene Kosten und Initiative aufbauen lassen, was sich im Laufe des Nachmittags als Publikumsmagnet für die vielen Familien erweisen sollte. „Wir freuen uns riesig, dass nach der langen Pause so viele Bürgerinnen und Bürger den Weg hierher gefunden haben. Die große Anzahl der teilnehmenden Kinder ist dabei besonders bemerkenswert“, zeigt sich Dirk Grunden vom Werbekreis Burlo-Borkenwirthe dann überrascht und zufrieden zugleich mit dem Zulauf und schätzt die Zahl der Teilnehmenden auf rund 500 Personen.

Die ortsansässigen Vereine hatten unter der Federführung des Werbekreises bereits in den frühen Nachmittagsstunden viele Bierzeltgarnituren und Verkaufsstände auf dem Gelände aufgebaut. Pünktlich um 17 Uhr konnte es dann losgehen. Und das bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen. Besser hätten die Rahmenbedingungen für ein Osterfeuer kaum sein können.

Das Kinderkarussell erwies sich als Besuchermagnet für die vielen Familien, die zur Veranstaltung gekommen waren – Foto: mhs

Thorsten Reßmann in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Werbekreises begrüßte die Gäste und bedankte sich vor allem bei den mitwirkenden Vereinen und Sponsoren der Veranstaltung für die tolle und umfangreiche Unterstützung. Die Vereinsmitglieder sorgten für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher und erwiesen sich einmal mehr als „Kümmerer“. Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Wendelin aus Borkenwirthe und des SV Burlo versorgten die Gäste mit Getränken und betreuten die Kinderspielecke. Die Grillstation hatten die Burloer Bürgerschützen übernommen und die Pommes wurden von Mitgliedern des ADRK Hundesportvereins gereicht. Die Landjugend hatte sich um das Feuer gekümmert und die Pfarrjugend war beim „Stockbrot-Feuer“ sehr gut ausgelastet. Für den musikalischen Rahmen hatte, wie bereits in Zeiten vor Corona, die Musikkapelle Burlo gesorgt.

Alle Fotos © by BD – mhs / Klick zum Vergrößern

„Ohne die vielfältige Unterstützung der Burloer Gewerbebetriebe wäre eine Veranstaltung in dieser Größenordnung kaum möglich. Deshalb geht unser Dank auch in Richtung der Burloer und Borkenwirther Unternehmen“, betont Reßmann im Gespräch mit BD und kümmert sich gleich am stark frequentierten Stand auch schon wieder um den Verkauf der Verzehr-Wertmarken.

Plakat brachte zum Ausdruck, was viele Gäste wohl dachten: „Bye, bye Corona – Foto: mhs

Das, was wohl alle Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung nach nunmehr zweijähriger Abstinenz dachten, an diesem Abend aber kaum thematisierten, brachte ein Fotoplakat auf den Punkt, das Teil der Absperrung der noch nicht ganz fertiggestellten „Schirmschoppe“ des Schützenvereins war. Dort abgebildet – Pater Andreas Hohn OMI gemeinsam mit dem Schützenvereins-Ehrenpräsidenten Willi Stroik. Über ihnen stand in großen Buchstaben geschrieben: Bye, bye Corona!!

An diesem geselligen Abend ging es nicht um die ernsten Themen, die aktuell wohl alle Menschen beschäftigen. Es ging für ein paar Stunden nicht um die Themen Corona oder Krieg in Osteuropa, sondern darum, das wichtigste Fest des Christentums in möglichst ungezwungener, geselliger und familiärer Atmosphäre zu genießen. Fazit: Hat geklappt – Schön war’s.