Zweites Vergabeverfahren für Baugrundstücke auf Wesekes „Schmeing-Gelände“ endet am 31. Mai 2022

Zweites Vergabeverfahren für Baugrundstücke auf Wesekes „Schmeing-Gelände“ endet am 31. Mai 2022
In vielen Bereichen sind die Bauaktivitäten auf dem Schmeing-Gelände bereits abgeschlossen - Foto: BD-Archiv

Bewerbungsunterlagen können bei der Stadt Borken eingereicht werden

WESEKE | pd | Insgesamt 66 Bauplätze für Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser bilden das neue Wohngebiet auf dem ehemaligen Schmeing-Gelände in Borken-Weseke. Nach dem ersten Vergabeverfahren stehen jetzt noch 21 freie Baugrundstücke zur Verfügung. Bauinteressierte können sich noch bis Dienstag, 31. Mai 2022, darauf bewerben, indem sie den Bewerbungsbogen sowie die Finanzierungsbestätigung der Bank bei der Stadt Borken einreichen.

Das Baugebiet „Schmeing-Gelände“ wurde unter ökologischen Aspekten entwickelt. Hierzu bietet die Stadt Borken freiwillige Maßnahmen an, wodurch sich der Kaufpreis reduziert, wenn entsprechende Maßnahmen, wie beispielsweise der Bau einer Zisterne oder die Anlegung von Gründächern realisiert werden. Der Kaufpreis ist gestaffelt und beträgt zwischen 145 und 195 Euro pro Quadratmeter. Der Preis reduziert sich um 10 Euro pro Quadratmeter, sofern die Käuferin beziehungsweise der Käufer eine Doppelhaushälfte errichtet oder Kindergeld für mindestens drei minderjährige Kinder erhält.

Kurz vor der Fertigstellung präsentierte LB-Holzbau eines der Häuser auf dem Schmeing-Gelände
Kurz vor der Fertigstellung präsentierte LB-Holzbau im September 2021 eines der Häuser auf dem Schmeing-Gelände – Foto: mhs

Im inneren Bereich des Baugebietes wurde in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Borken ein Konzept zur ökologischen und zentralen Wärmeversorgung erstellt. Die Käuferinnen und Käufer bestimmter Grundstücke verpflichten sich dazu, die zentrale Wärmeversorgung und somit das von den Stadtwerken Borken angeboten Wärmenetz zu nutzen.

Der Verkauf der Grundstücke orientiert sich an sozialen Kriterien. Zunächst werden die Bauplätze an Interessente veräußert, die ihren sozialen Mittelpunkt (Wohnsitz und/oder Arbeitsplatz) im Ortsteil Weseke haben oder gebürtig aus Weseke kommen, wieder zurückkehren möchten und bisher noch nicht über angemessenes Wohneigentum verfügen. Danach werden die Grundstücke an Interessierte veräußert, die ihren sozialen Mittelpunkt in Borken haben oder gebürtig aus Borken kommen und wieder zurückkehren möchten und zudem nicht über angemessenes Wohneigentum verfügen. Bei der Vergabe der Grundstücke an diesen Bewerberkreis werden dann vorrangig die Familienverhältnisse wie die Anzahl der Kinder berücksichtigt.

Weitere Informationen und der Bewerbungsbogen sind unter www.borken.de/bauen-in-weseke zu finden.