Skurios-Volleys | Carolin Beining wechselt zum Zweitliga-Meister

Skurios-Volleys | Carolin Beining wechselt zum Zweitliga-Meister
Die 19-jährige Carolin Beining wird die Skurios Volleys auf der Diagonalposition ergänzen. Fotos: © Jörg Papke

19-jährige Diagonalspielerin kommt vom VCO Münster

BORKEN | pd | Carolin Beining ist das vierte neue Gesicht bei den Skurios Volleys in der kommenden Saison. Die Borkener Bundesliga-Mannschaft kennt die 19-jährige Diagonalspielerin bereits ein wenig, spielte sie in der letzten Saison doch bereits beim Ligakonkurrenten VCO Münster.

Vom Volleyball-Standort Borken ist die junge Spielerin sehr angetan: „Ich habe mich für die Skurios entschieden, weil ich das professionelle Umfeld sehr schätze und es den perfekten Ort für eine junge Spielerin ist, die sich weiterentwickeln möchte.“ Viele Erfahrungen hat die gebürtige Münsteranerin in den letzten Jahren sammeln können. Bis 2017 spielte sie für den USC Münster und konnte hier viele Mannschaften durchlaufen. „Der USC war immer mein Heimatverein, mit dem ich aufgewachsen bin.“ In dieser Zeit lernte sie auch eine ihrer neuen Mitspielerinnen, Borkens Libera Johanna Müller-Scheffsky kennen.

Im Jahr 2017 wechselte Carolin Beining schließlich zum Bundesstützpunkt VC Olympia Münster. „Diese Zeit hat mich sehr viel gelehrt und ich bin sehr dankbar diese Zeit erlebt zu haben,“ blickt die 19-jährige zurück. Besonders das letzte Jahr beeindruckte sie: „Das war schon ein Highlight der VCO-Zeit, da wir nach der Corona-Pause endlich wieder spielen durften und das auf Zweitliga-Niveau.“ Hier traf ihr Team Mitte November 2021 auch auf die Skurios Volleys in der Mergelsberg-Sporthalle: „Besonders in Erinnerung blieb mir beim Hinspiel die mega Stimmung und die professionelle Arbeit, man hat sich sehr willkommen gefühlt.“ Auch auf das Rückspiel am Münsteraner Berg Fidel zweieinhalb Monate später blickt sie gern zurück. „Bei unserem Heimspiel blieb mir natürlich der Satzgewinn in Erinnerung, wo wir gezeigt haben was in uns steckt.“



Hier erreichen Sie Ihre zukünftigen Beschäftigten | Stellenangebote aus der Region
Physiotherapeut/in gesucht
Hier erreichen Sie Ihre zukünftigen Beschäftigten | Stellenangebote aus der Region
Physiotherapeut/in gesucht


Der Einsatz der Diagonalspielerin fiel auch Markus Friedrich auf: „Ich hatte mehrfach Kontakt zu Carolin und ihrer Familie. Man hat von Anfang an gemerkt, dass die Chemie zwischen Verein und Spielerin passt. Als sie unseren Cheftrainer dann auch sportlich im Probetraining überzeugen konnte, war für uns klar, dass wir Carolin nach Borken holen müssen.“Es folgten einige Probetrainings in Borken, bei denen Carolin die Skurios-Spielerinnen näher kennenlernte. Ihre eigene berufliche Zukunft spielte für Carolin Beining  jedoch auch eine Rolle für ihre Zusage bei den Skurios Volleys. „Das nächste Jahr absolviere ich ein Freiwilliges Soziales Jahr beim RSV Borken und an der Jodocus-Nünning-Gesamtschule in Borken“, freut sich Carolin Beining.

Damit geht die 183 Zentimeter große Diagonalspielerin ihren sportlichen Weg konsequent weiter. Vor sechs Jahren begann sie mit dem Volleyball. Dafür nahm sie auch in Kauf, dass sie das Trompete-Spielen aufgeben musste, schließlich passte der Trompetenunterricht nicht mehr in ihren Alltag. Geblieben ist Carolin Beining jedoch das Hobby Lesen. „Dafür findet man zwischendurch immer mal eine ruhige Minute.“

Nun warten spannende Monate auf die junge Diagonalspielerin. Bei den Skurios Volleys freut sich auf das Team um Headcoach Chang Cheng Liu, „weil der Trainerstab hinter den Spielerinnen steht.“ Natürlich möchte sie dazu beitragen die #Mission 1. Bundesliga der Skurios Volleys zu einem Erfolg werden zu lassen.: „Mein sportliches Ziel ist es erfolgreich Volleyball zu spielen. Schön wäre es auch, wenn es in der 1. Liga möglich ist.“

(Ein Beitrag von Thomas Hacker)


Mehr BD-Inhalte über die Skurios-Volleys