Skurios Volleys – Nach Top-Zugängen nun auch ein Abschied

Skurios Volleys – Nach Top-Zugängen nun auch ein Abschied
Skurios-Co-Trainerin Lena Nelke - Foto: Stephan Sühling

Co-Trainerin Lena Nelke sagt „Danke“ für ein meisterhaftes Jahr

BORKEN | pd | Nach nur einer sehr erfolgreichen Saison beendet Co-Trainerin Lena Nelke ihre Karriere als Co-Trainerin bei unseren Skurios Volleys. Die 30-Jährige setzt nach einem Jahr beim Volleyball-Zweitligisten auf eigenen Wunsch auf mehr Zeit für Familie und Freunde statt Zeit für Training und Ligaspiele.

„Es war spannend mal eine andere Perspektive aus Sicht einer Trainerin einzunehmen“, blickt die ehemalige Mittelblockerin auf die insgesamt 26 Spiele als Co-Trainerin der Skurios Volleys zurück. Seit ihrer Jugend spielte sie beim RC Borken-Hoxfeld und führte die Mannschaft 2012/13 als Kapitänin in die 2. Volleyball-Bundesliga. Nach der Saison 2017/18 beendete sie aus beruflichen Gründen ihre Karriere. Im Juli 2021 kam Nelke schließlich auf Wunsch von Coach Chang Cheng Liu zurück zum Zweitligisten – wechselte zugleich aber die Seiten. „Für mich war die letzte Saison auf der einen Seite ein Perspektivwechsel. So konnte ich viel lernen von dem was wichtig ist in der Rolle als Co-Trainerin. Ebenfalls war die Saison eine Überraschung für mich, denn ich glaube es hat keiner damit gerechnet, dass wir so gut auf dem Feld harmonieren und als Meister aus der Saison gehen.“



Ihre Werbung an dieser Stelle – Mehr Aufmerksamkeit geht nicht
Elbers Physioteam
Ihre Werbung an dieser Stelle – Mehr Aufmerksamkeit geht nicht
Elbers Physioteam


Natürlich blickt sie ein wenig wehmütig auf die letzte Spielzeit zurück, die am Ende mit der Meisterschaftl gekrönt wurde. „Mir hat es wieder super viel Spaß gemacht Teil einer Mannschaft zu sein, vor allem bei einem so tollen Team“, berichtet die ehemalige Co-Trainerin. „Auch hat mir die Zusammenarbeit mit den Mädels und mit Chang riesig viel Spaß gemacht.“ Zeitliche Gründe führten zur Entscheidung von Lena, nach einer Saison am Spielfeldrand ihr Engagement zu beenden: „Ich habe mich gegen eine weitere Saison entschieden da ich in den vergangenen Jahren meine Freizeit zu sehr lieben gelernt habe und ich mehr Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen möchte.“

Bei den Skurios Volleys blickt man mit Wehmut auf die Zeit mit der engagierten Co-Trainerin zurück, die ein letztes Mal am 23. April in der Stralsunder Diesterweg-Sporthalle am Spielfeldrand stand. „Es war eine sehr gute Entscheidung, Lena als Co-Trainerin zu uns ins Team zu holen, gerade weil Sie den Verein und die handelnden Personen gut kennt und ihr die Abläufe im Training und rund um die Spieltage noch gut in Erinnerung waren“, so Teammanager Uli Seyer. „Wir hätten Lena nur zu gerne weiter in unserem Team gehabt denn mit ihrer Art und ihrem offenen Wort hat Sie uns bereichert und einen großen Anteil am Erfolg der letzten Saison gehabt. Für mich war sie zudem immer auch eine tolle Gesprächspartnerin.“

Ein Beitrag von Thomas Hacker


Mehr BD-Inhalte von den Skurios-Volleys