Skurios Volleys | Johanna Müller-Scheffsky bleibt dem Zweitliga-Meister treu

Skurios Volleys | Johanna Müller-Scheffsky bleibt dem Zweitliga-Meister treu
Verlängerung Müller-Scheffsky - Foto: Eva Gehrke

Vierte Spielerin bleibt bei den Volleys

BORKEN | pd | Die Freude ist groß bei den Skurios Volleys, denn mit Johanna Müller-Scheffsky bleibt nun bereits die vierte Spielerin der Meisterschafts-Saison dem Borkener Zweitligisten treu. Die 24-Jährige verlängerte ein weiteres Jahr und steht Headcoach Chang Cheng Liu somit ab September weiterhin zur Verfügung.

„Mit gefällt es hier in Borken sehr gut. Alle die hier mitwirken versuchen vieles möglich zu machen, damit wir als Spielerinnen und ganz auf den Sport konzentrieren können. Außerdem hat letzte Saison, trotz den Schwierigkeiten, Lust auf mehr gemacht“, erklärt sie ihre Entscheidung zugunsten des Meisters der 2. Bundesliga Nord. Für die neue Saison hat sich die Libera einiges vorgenommen: „Wir wollen möglichst schnell als Team zusammenwachsen und unsere Leistung Konstanz abrufen. Ich denke das Ziel ist klar;)“

Seit nunmehr eineinhalb Jahren spielt Johanna Müller-Scheffsky nun schon bei den Skurios Volleys. Bevor sie im Januar 2021 vom BSV Ostbevern nach Borken wechselte, dort aber verletzungs- und coronabedingt nur zu zwei Einsätzen kam, stand sie eine Saison lang beim Erstligisten USC Münster unter Vertrag. Zu den Stationen der engagierten Libera, die früher auch im Außenangriff spielte, zählte auch der VC Offenburg. Mit diesem Verein wurde sie 2018/19 Meister in der Südstaffel.


Ihre Werbung an dieser Stelle – Mehr Aufmerksamkeit geht nicht
Agri V Burlo
Ihre Werbung an dieser Stelle – Mehr Aufmerksamkeit geht nicht
Agri V Burlo

„Johanna ist eine absolute Bank auf der Liberoposition und konnte uns in der vergangenen Saison auch auf der Annahme-Außen Position helfen. Von daher sind wir sehr froh, dass wir unsere Annahme und Abwehr weiterhin in erfahrenen Händen wissen,“ ist Borkens Co-Trainer sichtlich erfreut über die Entscheidung von Johanna Müller-Scheffsky. Für die Skurios Volleys spielte die Libera bereits in der Saison 2017/18 und die Verbindungen zu ihr rissen auch anschließend nie ganz ab.

Ein Beitrag von Thomas Hacker

Mehr Inhalte von den Skurios Volleys