Getuppert wurde gestern – heute im Trend: „Solarpartys“

Getuppert wurde gestern – heute im Trend: „Solarpartys“
PV-Anlage - Symbolbild

Mitmach-Kampagne „Packsdrauf.solar – dein Dach kann mehr“

KREIS BORKEN | Immer mehr Hauseigentümerinnen und -eigentümer wollen die Energiewende mitgestalten und entscheiden sich daher für eine Photovoltaik (PV)-Anlage auf dem Dach. Erfahren sie von den Vorzügen einer Solaranlage im persönlichen Umfeld, so setzten sie ihr Vorhaben schneller um. Diesen Eindruck bestätigt das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK): „Solaranlagen sind im positiven Sinne ansteckend“. Daher setzt der Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) bei der Mitmach-Kampagne „Packsdrauf.solar – dein Dach kann mehr“ auf nachbarschaftliche Beratung zum Thema Photovoltaik. So teilt es der Kreis Borken aktuell in einer entsprechenden Meldung mit.

Beim kostenlosen Online-Vortrag am Donnerstag, 15. September 2022, um 18 Uhr erfahren Besitzerinnen und Besitzer einer PV-Anlage, wie sie an Bekannte, Freunde und Nachbarn ihre positiven Erfahrungen weitergeben. Die Veranstaltung gehört zur Informationsreihe „Solartage“ des Fachbereichs Natur und Umwelt des Kreises Borken und ist eine Kooperation der Kreisverwaltung mit dem SFV.

Dabei erklärt der Referent genauer, wie Bürgerinnen und Bürger eine Solarparty veranstalten können. Dazu müssen Interessierte lediglich ihr Haus, ihre PV-Anlage und ihren Stromspeicher als Anschauungsobjekte zur Verfügung stellen. Alles Weitere übernimmt der SFV. Die Anmeldung zur Info-Veranstaltung erfolgt unter https://kreis-borken.de/solartage.

Darüber hinaus bietet der Kreis Borken Tipps zum Thema Photovoltaik an. Die kostenlosen digitalen Tools sollen dabei helfen, den finanziellen Gewinn sowie Finanzierungs- und Wartungskosten am Standort abzuschätzen. Infos dazu gibt es ebenfalls auf der Internetseite unter https://kreis-borken.de/solartage.

Dort finden sich auch weitere Infos zur Veranstaltungsreihe „Solartage“ des Kreises Borken und zu den einzelnen Terminen. Für Fragen steht Karolina Theißen, Mitarbeiterin der Fachabteilung Klimaschutz und Klimafolgenanpassung des Kreises Borken, unter der Mail-Adresse [email protected] zur Verfügung.

Quelle: Kreis Borken

Viele Eigentümer nach Installation einer PV-Anlage unzufrieden

Wunsch und Wirklichkeit liegen auch bei diesem Thema offenbar sehr weit auseinander. Während sich viele Käuer einer PV-Anlage mit den Ausführungen und Installationen zufrieden zeigen, melden sich andere zu Wort, die man nach der Installation einer neuen und kostspieligen Photovoltaikanlage im Regen stehen ließ. Grund dafür sind erhebliche, zeitliche Verzögerungen bei der Installation der Zähler, die am Ende notwendig sind, um die Anlage betreiben zu können. Am Ende beklagen sich die neuen Besitzer einer PV-Anlage über lange Wartezeiten und steigende Kosten. Darüber berichtet die NDR TV-Sendung Markt in einem aktuellen Beitrag, den Sie << hier >> abrufen können.

Gehören Sie auch zu dem Personenkreis, der in jüngster Zeit Neubesitzer einer PV-Anlage geworden ist? Dann teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit vielen Interessierten und schreiben Sie uns ([email protected]). Wir geben Ihre Erfahrungen gerne an die Verbraucher in unserem Verbreitungsgebiet weiter.

Mehr Inhalte aus dem Kreis Borken