Welt-Alzheimertag 2022 unter dem Motto „Demenz – verbunden bleiben“

Welt-Alzheimertag 2022 unter dem Motto „Demenz – verbunden bleiben“
Sozial- und Gesundheitsdezernent Dr. Ansgar Hörster (2.v.li.) präsentiert mit Reinhild Wantia (li.), Lena Schlamann (2.v.re.) und Gudula Decking (re.) den neuen Demenz-Wegweiser vor dem Borkener Kreishaus. ©

Kreis Borken und Netzwerk „Runder Tisch Demenz“ stellen neuen Demenz-Wegweiser vor

KREIS BORKEN | pd | Am 21. September 2022 ist der Welt-Alzheimertag. Etwa 55 Millionen Menschen weltweit sind aktuell von einer Demenz betroffen. Sie und ihre Angehörigen sollen erleben, dass sie mit der Erkrankung gesellschaftlich dazugehören. Daher steht der Aktionstag in diesem Jahr unter dem Motto „Demenz – verbunden bleiben“.

Der Fachbereich Soziales des Kreises Borken möchte in diesem Zusammenhang auf seine spezielle Pflege-Internetseite aufmerksam machen. Dort gibt es unter anderem Informationen zum Thema Demenz: www.pflege-kreis-borken.de/de/pflegebeduerftig-was-tun/pflege-bei-menschen-mit-demenz. Der komplett überarbeitete Demenz-Wegweiser des Fachbereichs Gesundheit des Kreises Borken steht ebenfalls unter diesem Link als Download zur Verfügung. Wenn Menschen Anzeichen einer dementiellen Erkrankung zeigen, tauchen zahlreiche Fragen auf. Viele davon kann der Demenz-Wegweiser, den der Kreis Borken mit dem Netzwerk „Runder Tisch Demenz“ jetzt neu aufgelegt hat, beantworten. Er enthält Informationen zu Diagnosen, Behandlung und Beratung sowie zu den Leistungen der Pflegeversicherung und den vorhandenen Unterstützungsangeboten in den Städten und Gemeinden im Kreis Borken. „Unser Ziel und unsere Anstrengung ist es, mit diesem Wegweiser Transparenz zu erreichen und die Erkrankung Demenz im Kreis Borken öffentlich zu thematisieren. Wir möchten die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure intensivieren, die Betroffenen möglichst wohnortnah begleiten, ihre Angehörigen unterstützen und die Informationsmöglichkeiten weiterhin verbessern,“ berichtet die Geschäftsführerin des „Runden Tisches Demenz“, Regina Kasteleiner vom Kreis Borken.

Der aktuelle Wegweiser ist kostenfrei bei Regina Kasteleiner unter der Telefonnummer 02861/681-6016 oder per E-Mail [email protected] erhältlich und wird zudem an Ärzte, Apotheken, Krankenhäuser, Städte und Gemeinden sowie viele weitere Institutionen versandt.

Zum Hintergrund: „Runder Tisch Demenz“
Der „Runde Tisch Demenz“ (RTD) besteht seit 2003 und wurde auf Initiative der Fachbereiche Gesundheit und Soziales des Kreises Borken gegründet. Aktuell besteht der RTD aus 32 Mitgliedern der medizinischen und sozialen Versorgungslandschaft im Kreis Borken. Anbieter vielfältiger Unterstützungsformen im Kreisgebiet arbeiten seit vielen Jahren daran, die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Menschen mit Demenz zu erhalten und zu fördern. Eine gute Unterstützungs- und Pflegeinfrastruktur, die sich an den Bedürfnissen von dementiell erkrankten Menschen und ihren Bezugspersonen orientiert, kann insbesondere dazu beitragen, dass betroffene Menschen länger in den eigenen vier Wänden oder einer gewohnten Umgebung versorgt werden können.

Mehr Inhalte aus dem Kreis Borken