Wäske hat ein neues Prinzenpaar – Beate I und Klaus II haben das Zepter übernommen

Wäske hat ein neues Prinzenpaar – Beate I und Klaus II haben das Zepter übernommen
Prinzessin Beate (Osing) I und Prinz Klaus (Steverding) II regieren nun die Weseker Narren - Foto: mhs

Langzeit-Regentenpaar Michel und Katja verabschiedet

WESEKE | bd | Mit einem dreifachen „Wäske – Helau“ eröffnete am Freitagabend WRZ-Sprecher Martin Wendholt die Karnevals-Session 2022 traditionell an der bronzenen Zwiebel in Weseke. Unter Begleitung einer kleineren Abordnung des Musikvereins Weseke und unter dem Applaus der etwa 120 Zuschauer waren die „Narren“ vom Festplatz zur Bütt an die Südlohner Straße gezogen.

Rund 120 Besucher*innen verfolgten die Vorstellung der neuen WRZ-Regenten – Foto: © mhs

Nach Begrüßung der Gäste übernahm zunächst Pater Andreas Hohn OMI das Mikrofon und wünschte nach einer kurzen Andacht allen Närrinnen und Narren für die kommende Session viel Vergnügen. Bevor dann in gewohnter Manier das neue Regentenpaar in „närrischer und schonungsloser Offenheit“ vorgestellt wurde, trat noch einmal das Langzeit-Prinzenpaar Katja und Michel in die Bütt. Sie hatten aufgrund der Corona-Pandemie die wohl längste Regentschaft in der Geschichte des WRZ absolviert und werden damit in die Geschichtsbücher des Karnevalvereins Einzug halten. „Wir hatten eine unglaublich schöne und intensive Zeit als Prinzenpaar“, zogen sie ihr übereinstimmendes Resümee. Vom anwesenden Publikum mit einem Sonderapplaus bedacht wurde dann auch die Offenheit, mit der sich der scheidende Prinz bei seiner Prinzessin bedankte: „Sie hat mir während der Regentschaft mehr als einmal den Arsch hinterhergetragen. Ohne sie wäre ich wohl manchmal sogar ohne mein Prinzenkostüm losgezogen.“ Damit offenbarte er zum Abschied noch einmal in närrischer Form seine sprichwörtlich bekannte Zerstreutheit und Vergesslichkeit.

Verabschiedung der Langzeit-Regenten Katja und Michel – Foto: © mhs

Bekannt wurden danach aber auch aus närrischer Betrachtungsweise ein paar kleine Macken der neuen Regenten. Wendholt griff dabei tief in die Kiste der Geschichte und begann in den Kindheitstagen der neuen Regenten (Beate Osing als Prinzessin Beate I und Klaus Steverding als Prinz Klaus II).

Mit musikalischer Begleitung des Musikvereins Weseke starten die Narren in die Schunkelsaison – Foto: © mhs

So erfuhren die Anwesenden genauso gut etwas von dem „völlig skandalfreien“ Leben der allseits beliebten Prinzessin mit ihrer Affinität zum Musizieren im Spielmannszug als auch von der Hundephobie, unter der Klaus II offenbar leidet. Vor allem die „sagenumwobene Schreibschwäche“ des neuen Prinzen nahm Wendholt in seiner Laudatio aufs Korn. „Als Schriftführer kann Klaus garantiert in keinem Verein tätig werden, denn seine Schrift, die eher an altägyptische Hieroglyphen erinnert als an Schreibschrift, kann in den Vereinen niemand lesen.“

Dass nun auch noch ausgerechnet ein gebürtiger Burloer zum Karnevalsprinz in Weseke gekürt wurde, nimmt man dem neuen Regenten wohl kaum übel, denn er lebt zwischenzeitlich mit seiner Familie in der Sippelgemeinde.

Unsere Redaktion schließt sich den Wünschen der Weseker Narren an und wünscht den neuen Regenten eine tolle Session 2022/23.


Mehr aktuelle Inhalte