Burloer Bürgerschützen erhalten Landesmittel für Bau einer Remise

Burloer Bürgerschützen erhalten Landesmittel für Bau einer Remise
Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Verwaltung und Vereinswesen verfolgten die Übergabe des Fördermittelbescheides, den Ministerin Ina Scharrenbach überreichte Foto: mhs

Ministerin Ina Scharrenbach überreicht Fördermittelbescheid auf dem Schützenfestplatz

(bd) Ministerin Ina Scharrenbach legte auf ihrem Weg zwischen ihren Terminen in Rhede und Legden am Mittwochnachmittag einen Zwischenstopp auf dem Schützenfestplatz in Burlo ein. Dort überreichte sie dem Vorstand des Bürgerschützenvereins in Anwesenheit von Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing, Ortsvorsteherin Maria Schulte, Vertretern des Unternehmerkreises Burlo-Borkenwirthe sowie Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung und ortsansässigen Vereinen einen Förderbescheid des Landes NRW zum Bau einer Remise auf dem Schützenfestplatz.

Pläne hatten zunächst Unmut ausgelöst

Vorausgegangen war vor einigen Monaten zunächst ein Antrag auf Fördermittel, den die Burloer Bürgerschützen an die Stadt Borken gerichtet hatten und der schnell Unmut und Begehrlichkeiten bei anderen Vereinsvertretern, aber auch im politischen Raum hervorgerufen hatte. Nachdem sich alle Beteiligten darauf geeinigt hatten, dass die geplante Schirmschoppe auf dem Schützenfestplatz allen Vereinen, der freiwilligen Feuerwehr und letztlich allen Burloer Bürgern und Bürgerinnen zugute kommen soll, wurde mit Unterstützung der Borkener Verwaltung und Politik ein entsprechender Antrag auf Fördermittel des Landes NRW auf den Weg gebracht.

Vereinspräsident Wolfgang Niehaves erhält aus Händen den Ministerin die Plakette, die später an der Remise Auskunft geben wird, dass dies ein mit Landesmitteln gefördertes Projekt ist – Foto: mhs

Nach Begrüßung durch die Bürgermeisterin und ein paar begrüßenden Worten des Vereinspräsidenten Niehaves, der eine Fertigstellung des Bauprojekts für April oder Mai 2022 und somit rechtzeitig vor dem Schützenfest in Aussicht stellte, übernahm Ministerin Scharrenbach das Wort:


Fördergeld kommt aus Landesprogramm
„Ich freue mich, Ihnen heute den Bewilligungsbescheid des Landes NRW aus dem landeseigenen Programm << Heimat, Zukunft, Nordrhein Westfalen – Wir fördern, was Menschen verbindet >> in Höhe von 27.625 Euro für Ihre Idee überreichen zu können. Sie wollen mit dem Bau der Schirmschoppe Menschen verbinden, auch die im Brauchtum, im Schützenwesen und die Spielleute, aber auch alle anderen, die letztlich in Zukunft diesen Platz nutzen werden. Da ist das Land dann schnell bei Bewilligungen, denn wir wollen ja auch, dass sie alle zusammen wieder Schützenfest feiern können.“
Natürlich beinhalte der Förderbescheid als 50-prozentige Anteilsbewilligung auch insgesamt 550 eigene Hand- und Spanndienste beim Bau der Remise, die laut Scharrenbach mit rund 8.250 Euro angerechnet werden. 

Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing unterzeichnet die Urkunde des Bewilligungsbescheides – Foto: mhs

Treuhänderische Empfängerin des Bewilligungsbescheides ist Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing vertretend für die Stadt Borken, die dann auch die Urkunde unterzeichnete.

Zwischenzeitlich haben die Helfer bereits mit dem Bau auf dem Gelände an der Dunkerstraße begonnen. Das Fundament ist bereits fertiggestellt. Einzig die aktuell schwierige Lage bei der Beschaffung von Baumaterial könne, so Niehaves, den anvisierten Fertigstellungszeitpunkt noch nach hinten verschieben. Allerdings sei man mit dem beteiligten Architekten Klaus Meyer insgesamt guter Dinge, dass alles zeitgerecht klappt.e Urkunde unterzeichnete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.